Produktionsabfall

Produktionsabfälle wie ausgehärtete, PVC-freie Kunststoffe, Faserstoffe, Vliesreste u.v.m. können in unserer Sekundärbrennstoff-Aufbereitungsanlage zu Ersatzbrennstoffen aufbereitet werden. Das Eingangsmaterial muss definierte chemische Anforderungen erfüllen, die durch Beprobung zu belegen sind. Die aus drei Schredderanlagen bestehende Produktionslinie zerkleinert die Wertstoffe auf eine Größe von < 20 mm. Das so erzeugte „Fluff“ ist blasfähig und kann nun als Sekundärbrennsoff in der Zementindustrie energetisch verwertet werden.

Eingangsmaterial

Ausgangsware