Aktuelles zum Thema Ölheizungen

Stand Dezember 2023

In den Medien kursierte öfters die Thematik umher, dass Ölheizungen zukünftig verboten werden könnten. Dass dem nicht so ist und wie es das aktuelle Gesetz vorsieht, können Sie unten nachlesen (Änderungen vorbehalten).

Von uns erhalten Sie weiterhin wie gewohnt zuverlässig Ihr Heizöl - auch in Premiumqualität!

Ihr direkter Draht zu unserem Heizöl-Team:

Marktredwitz
Telefon: 09231/50525-0
Telefax: 09231/50525-20
mineraloel-mak@bergler.de

Weiden
Telefon: 0961/39007-0
Telefax: 0961/31248
mineraloel-wen@bergler.de

Amberg
Telefon: 09621/4721-0
Telefax: 09621/4721-21
mineraloel-am@bergler.de

Sind Ölheizungen grundsätzlich verboten?

Fest steht: Bestehende Ölheizungen dürfen i.d.R. weiter betrieben werden.

Öl-Brennwert- als auch Niedertemperaturkessel und die dazugehörigen Brennstoffe können weiter genutzt werden. Es gelten allerdings Altersgrenzen, diese wurden im neuen Gesetz nicht verschärft. Konstanttemperaturkessel müssen ausgetauscht werden, wenn sie älter als 30 Jahre sind. Es gibt aber viele Ausnahmen! Fragen Sie Ihren Heizungsbauer. So sind beispielsweise Ein- und Zweifamilienhäuser, in denen der Eigentümer selbst schon vor dem 1. Februar 2002 eingezogen ist und seitdem wohnt, nicht zwangsweise vom Austausch betroffen.

Kann eine Ölheizung modernisiert werden?

Eine Modernisierung ist natürlich erlaubt. Man kann dadurch auch zukünftig auf Öl-Brennwertkessel setzen. Allerdings müssen nach einer Übergangsfrist bestimmte Mindestanteile an erneuerbaren Energien genutzt werden. Die Vorgaben des GEG können beispielsweise in Kombination mit einer Wärmepumpe oder durch die Nutzung von anteilig erneuerbaren Brennstoffen erfüllt werden.

Der Anteil der Nutzung von erneuerbaren Energien hängt dabei vom Kommunalen Wärmeplanungsgesetz ab.

Liegt zum Zeitpunkt des Heizungsaustausches noch keine kommunale Wärmeplanung vor, müssen

• 15 % erneuerbare Energien ab dem Jahr 2029
• 30 % ab 2035 und
• 60 % ab 2040 genutzt werden.

Gibt es eine kommunale Wärmeplanung, ist die Nutzung von

• 65 % erneuerbarer Energie spätestens fünf Jahre nach der Heizungsmodernisierung gesetzlich vorgeschrieben.

Deutschland will bis 2045 klimaneutral sein, d.h. es gilt für alle Heizungen eine Pflicht, 100 % erneuerbare Energie zu nutzen!

Praxisbeispiele finden Sie unter Zukunftsheizen, weitere Informationen können Sie auch der PDF zum Downloaden entnehmen.

LKWs der Firma Bergler parken nebeneinander im Innenhof. Im Hintergrund blauer Himmel und Sonnenstrahlen, die durchblitzen.

Quelle: UNITI / zukunftsheizen / en2x – Wirtschaftsverband Fuels und Energie e. V.

Klimaneutral in die Zukunft:

E-Fuels können nicht nur den Verkehr klimaneutral gestalten. Durch den Einsatz von synthetischen Brennstoffen kann auch die Zukunft von Ölheizungen klimaneutral gestaltet werden.

Tipps zur Lagerung
Bergler Tankwagen, LKW für Heizöllieferung. Heizöl Weiden

Achten Sie beim Aufbewahren von Heizöl auf einen dunklen Lagerort. Ist der Tank selbst aus lichtdurchlässigem Material, schützen Sie ihn vor Lichteinfall.

Ideal ist eine konstante Temperatur. So kann Kondenswasser im Stahltank weitestgehend verhindert werden, was zu Störungen des Betriebs führen kann. Öltank und Ölleitungen sollten vor Frost geschützt werden, ideal sind 5-15 °C.

Ab -10°C wird Heizöl fest, in der kalten Jahreszeit ist es daher wichtig, diesen Raum auch ausreichend zu heizen.

Hauptstandort Entsorgung

Google Maps ist aktuell noch deaktiviert. Um die Karte anzuzeigen, müssen Sie die Anzeige in den Privatsphäre-Einstellungen erlauben.

In unserer Datenschutzerklärung finden Sie im Bereich Google Maps weitere Informationen dazu.

Hauptstandort Mineralöle

Google Maps ist aktuell noch deaktiviert. Um die Karte anzuzeigen, müssen Sie die Anzeige in den Privatsphäre-Einstellungen erlauben.

In unserer Datenschutzerklärung finden Sie im Bereich Google Maps weitere Informationen dazu.

Stellenanzeigen